Medaillen im Berliner Schulschach

Auch im Berliner Schulschach sind die Borussen fleißig unterwegs. Außerdem haben wir ja noch ein paar Schach-AGs, die mit Mannschaften die Schulschachmeisterschaft beschicken. So fand letzte Woche das Finale statt und ein paar Medaillen waren dabei.

WK IV:

Die Schach-AG des Andreas-Gymnasiums nahm das erste Mal an der BSSM teil. Am Ende des Saisonturniers reichte es für Platz 9 von 17. Vor uns waren nur Mannschaften mit Vereinsspielern oder erfahrene Deutsche Meisterschafts-Teilnehmer. Der Mittelfeldplatz im ersten Anlauf geht also voll in Ordnung. Zwar hätten wir noch kurzfristigins Finale rücken können. Aber 4 Klassenarbeiten bei 4 Spielern verhinderten das. Und ab und zu geht Schule dann doch mal vor.

WK III: Auch hier war das Andreas-Gymnasium unterwegs. Als eine von 8 Mannschaften waren wir direkt im Vorfinale. Dort kamen wir in die „schwere“ Gruppe. Nach einem Sieg gegen die Katholische Schule St. Marien war gegen das Otto-Nagel-Gymnasium und das Herder-Gymnasium kein kraut gewachsen. Die andere Gruppe war deutlich leichter. Dort waren in der Mannschaft vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium 3 Borussen unterwegs: Mit Ansgar, Linus und Gino waren wir ganz gut aufgestellt. Ergänzt wurden wir mit dem Emporianer Ludwig. Die 4 konnten ihre Gruppe gewinnen. Am Samstag ging es dann ins KO-System: Halbfinale gegen das wohl übermächtige Herder-Gymnasium. Details über diesen Wettkampf sind auf deren bewunderswerten Seite viel besser dargstellt, als ich das hier könnte. Fakt ist: Am Ende gewann Kollwitz ganz überraschend mit 3:1. Im Finale kamen die Jungs dann gegen das Otto-Nagel-Gymnasium unter die Räder, aber egal: der Vizemeister und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft sind da. Unterstützt werden sie dann hoffentlich vom nächsten Borussen, der es mit seiner WK IV-Mannschaft nicht geschafft hat. Lucien spielte ein sehr gutes Turnier.

WK M: Ohne Probleme konnten sich beide Kollwitzer Mannschaften für das Finale am Samstag qualifizieren. Dort lief es dann leider nicht nach Plan. Im Halbfinale verlor die 1. mit den Borussen Tami und Goldi überraschend gegen das vermeintlich schwächere Gerhard-Hauptmann-Gymnasium, während die 2. mit Lea und Nadja gegen das Heinrich-Hertz-Gymnasium kam und ebenfalls knapp verlor. Damit blieb noch das Spiel um Platz 3, in dem sich die 1. gegen die 2. durchsetzen konnte. Wie im letzten Jahr steht also nur ein 3. Platz bei der Berliner Meisterschaft auf dem Papier, die Quali zur Deutschen Meisterschaft gibt es immerhin über den Ausrichterplatz. Hoffen wir, dass dann alles besser läuft – wie im letzten Jahr, als man 3. wurde.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.