Zweimal Bronze für die Kleinen

Die letzten Mannschaftswettkämpfe in dieser Saison standen am letzten Wochenende an. Im Spiellokal des SC Kreuzberg waren unsere Jüngsten bei der Berliner Jugendmannschaftsmeisterschaft auf Edelmetalljagt. Dabei waren wir in den AK u8 und u10 am Start.

BJMM u8

Unsere ganz Kleinen bekamen es mit 5 gegnerischen Mannschaften zu tun. Bei ausgeschriebenen 5 Runden gab es also ein Rundensystem, wie praktisch. Da in dieser AK die DWZ – sofern überhaupt vorhanden – noch relativ unaussagekräftig sind, kann man nicht von einem Setzlistenplatz sprechen. Wir gingen also offen ins Turnier. In der 1. Runde ging es gegen den späteren Turniersieger Empor Berlin. Wir waren den ganzen Tag leider zu dritt unterwegs, da Kareem kurzfristig verhindert war. Dennoch schlugen wir uns mit 1,5:2,5 wacker. In Runde 2 konnten wir gegen klar unterlegene Friedrichshagener an allen drei besetzten Brettern gewinnen. Das stimmte zuversichtlich. Doch die Schachpinguine erwiesen sich in Runde 3 als zu stark. Wenigstens Kien konnte gewinnen. Am Sonntag traten wir wieder zu 4. an und erzitterten uns im vorentscheidenden Spiel um Platz 3 den Sieg gegen Oberschöneweide. In der letzten Partie waren wir gegen Mattnetz Favorit, wackelten uns aber mehr zu einem 2,5-Sieg. Am Ende stand der 3. Platz in der Tabelle, womit sicher alle Beteiligten sehr zufrieden sein können. Kien spielte routiniert stark und holte 4,5 Punkte. Tiago spielte sein erstes Turnier mit der ersehnten langen Bedenkzeit und holte gleich 3,5. Arthur hat bisher sogar noch weniger Turnierpartien gespielt und kam auf 2 Punkte. Kareem spielte nur 2 Partien, aber immerhin: 50 % Ausbeute.

 

BJMM u10

In der u10 traten wir nahezu mit derselben Mannschaft an, die bereits in diesem Jahr Meister in der u12 wurde, nur dass Adrian durch Diego bzw. Jasper ausgetauscht wurde. In den ersten beiden Runden konnten wir an 3 gesetzt unsere Favoritenstellung behaupten. In Runde 3 kamen dann die an 1 gesetzten Pinguine: Magnus holt als Favorit den Sieg gegen Jonathan, Ansgar spielt ein ordentliches Remis gegen die ungefähr gleich starke Berliner u10-Meisterin Coco. Gustaf überrascht alle und sich selbst durch einen schönen Sieg gegen den frischen Deutschen Vizemeister u10 Joachim. Die DWZ und den Trainer freuts außerdem. Am Sonntag wartete in der Vormittagsrunde der zweite Favorit Empor. Diesmal läuft es nicht ganz so glücklich: Ansgar gewinnt gegen den ungefähr gleichstarken Max, Gustaf spielt sicher und holt „mal wieder“ Remis gegen den starken

Nikolai, nur Magnus kommt leider als Favorit nicht über ein Remis hinaus. In allen Runden bis dato war unser Brett 4 leider nie Favorit. Diego spielte sein erstes DWZ-Turnier und hatte mit dem Mitschreiben noch gut zu tun (das klappte aber schonmal), Jasper als Ersatz bei den stärkeren Gegner hatte es ebenfalls arg schwer. Dennoch lagen wir vor der letzten Rund an 1 und hatte beste Chancen. Doch leider schlug gegen den Lokalmatador dann das Pech zu: Bei Jasper klingelt das Handy, Gustaf stellt seine eigentlich schöne Partie leider zu schnell weg, bei Magnus reicht es erneut nur zu Remis. Da war der Sieg von Ansgar zwar schön, aber half nicht mehr. So standen wir am Ende „nur“ auf Setzlistenplatz 3 und holten Bronze. Die größte Buchholz des Turniers reichte da dann auch nicht mehr aus. Zum Gewinnen gehört neben Spielstärke auch Glück dazu und wir hatten dieses Wochenende immer nur eins von beiden. Heißt im Umkehrschluss: Nun geht es mit noch mehr Ehrgeiz zur DVM u10…

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.